Fahrzeuge
Hubrettungsfahrzeug HRF AG 20129
Einsatzzweck des Fahrzeuges:

Allgemeines zum Fahrzeug
Baujahr 2005 Angaben zum Motor
Aufbau: Typ: OM 50 LA, 6 Zylinder
Dimensionen: Länge: 10m; Breite: 2.55m; Höhe: 3.65m Bauart:
Fahrgestell: Hubraum:
Radstand: Leistung: 435 PS; 320kW
Gewicht: 25.5 Tonnen Drehmoment:
Getriebe:
Tankinhalt:
Auf- und Ausbau des Fahrzeuges: Aufbau: Konstruktion mit 3 Teleskopträgern, einem langen Korbarm mit einem Drehwinkel von 180 Grad. Der Korbarm ist zudem mit einem zusätzlichen Hilfsarm mit 90 Grad Drehwinkel ausgerüstet. Der Hilfsarm wird automatisch angesteuert und fährt im Geräteeinsatz die optimale Position an. Der Hilfsarm kann zudem, sofern dies ein Einsatz erfordert (z.B. bei Senkrechtrettungen, Balkone usw.), auch manuell an den Steuerpulten betätigt werden. Hydraulische Hinterachsverriegelung zur Blockierung des Federweges. Somit wird das Fahrzeug zusätzlich stabilisiert bzw. die Federung entlastet. Der Hauptträger ist am Trägerkopf mit einer Lastöse für Lasten von max. 2000 kg ausgerüstet.

Ausrüstung des Fahrzeuges:
Besatzung: Doppelkabine 2+4 Personen
Pumpe: Wasserpumpe/ Monitor: 3“-Wasserleitung vom Fahrzeug bis zum Arbeitskorb mit Absperrventilen und Kupplungen inkl. Wasservorhang um den Arbeitskorb. Die max. Wasserleistung liegt bei über 3'000 ltr. Zusätzlicher Wasseranschluss Storz 55 auf dem Rettungskorb. Wasserpumpe ohne Ansaugvorrichtung, mit einer Pumpenleistung von bis zu 3'000 l/min. Leistung inkl. Manometer für Druckanzeige. Einbau unter der Hilfsrahmenabdeckung hinten rechts am Fahrzeugheck. Die Pumpenübersetzung ist darauf eingerichtet, dass bei einem Pumpeneinspeisedruck von 5 bar mind. 2‘500 l/min. Leistung erreicht werden. Schaumzumischsystem. Die Wasserverrohrung ist mit rostfreien Stahlrohren ausgeführt (bei den Übergängen mit Schläuchen). Funkferngesteuerter Wasserwerfer auf dem Arbeitskorb für eine Leistung von 800 bis 4‘500 ltr. (Regelbereich) mit einem Direkt- und Nebelstrahl. Die Bedienung ist vom Rettungskorb und vom Drehturm über einen Joystick möglich.
Abgänge:
Normleistung der Pumpe:
Wassertank:
Schaumtank:
Pulvertank:
Autodrehleiter:
Leitern:
zusätzliche Ausrüstung: Abstützungen: Der Vema-Hubretter ist mit dem Vario-Stützenprogramm mit Funkfernbedienung und einer automatischen Stützennivelliereinrichtung ausgerüstet. Bei ungleichmässigem Ausfahren der Stützen (vorne + hinten, sowie seitlich) wird die seitliche Reichweite automatisch auf das zulässige Mass reduziert. Die Stützen können einzeln oder auch paarweise links oder rechts horizontal ausgefahren werden. Das Fahrzeug besitzt stabile Vierkantstützen ausgerüstet. Die Stützbalken sowie die oberen Zylinderrohre sind verzinkt ausgeführt (keine Lack- und Rostschäden). Der untere Führungsteil ist als Rohr ausgeführt und speziell behandelt (keine offene Kolbenstange). Aufgrund der geographischen Lage werden Stützen mit einem hohen Hub verwendet. Das Gerät kann in Steigungen/Gefälle noch besser ausnivelliert werden.
Besonderes: Rettungsschlauch: Spiralrettungsschlauch für den Rettungseinsatz mit der Hubrettungsbühne. Der Rettungsschlauch wird bei Gebrauch am Korbzugang hinten rechts eingehängt. Die Rettungsschlauch-Aussenhaut ist schwer entflammbar imprägniert. In Abständen von 2 m sind über die gesamte Schlauchlänge Ausstiegsöffnungen vorhanden. Der Rettungsschlauch ist in eine Tragtasche eingebunden und kann so einfach transportiert werden. Die Einsatzhöhe ist von 3 m bis 31 m garantiert. Selbstrettungseinrichtung im Korb mit Abseilgerät.